Musik & Gitarre kreativ

 © by Detlef Hasselmeyer                                                           Impressum  |  Links  |  AGB & Nutzungsbedingungen             

Streiftechnik


AKADEMIE - GITARRE

Anschlag


Wie so sauer wird Musik, so süß sonst, wenn die Zeit verletzt und das Verhältnis nicht geachtet wird!

William Shakespeare (1564 - 1616)

Streiftechniken sind schon sehr alt. Im Unterschied zum Rasgueado spielt ein Finger rhythmisch präzis mehrere Saiten nacheinander genauso wie mehrere Finger ein Arpeggio.


So verlangt z. B. Simon Molitor in op. 11 ausdrücklich, zwei nacheinander anzuschlagende Saiten mit dem Zeigefinger oder einem anderen Finger "auszustreifen" (siehe J. Zuth "Simon Molitor und die Wiener Gitarristik", Anton Goll, Wien, 1926, S. 53).


L. Brouwer bezeichnet diese Technik in seiner Fussnote zur Etüde Nr. 18 als "Slide the i (quasi harpa".


Die Streiftechnik ist bei nahmhaften Gitarristen relativ häufig zu beobachten, in Gitarreschulen jedoch eher selten zu finden. Diese Technik besitzt aber den Vorzug gegenüber dem Arpeggio mit mehreren Fingern, dass beim Durchstreifen die meisten Töne im Apoyando gespielt werden, der Klang bei entsprechender Übung sehr voll wird und mehr trägt.

Anschlag


Streiftechnik mit i

über 2 Saiten


Streiftechnik mit i

über 3 Saiten